Wettbewerb 2017

„Gestalte Deine Zukunft 2025“

Die Preisträger

 

Am 12. Januar 2018 wurden im Foyer der VHV Versicherungen vier der insgesamt 17 Bewerberinnen und Bewerber um den Deutschen Bauforschungs-Nachwuchspreis 2017 für ihre Arbeiten ausgezeichnet. Die Ehrungen nahm Herr Staatssekretär Frank Doods stellvertretend für den neuen Vorstandsvorsitzenden des IFB, Herrn Minister Olaf Lies, Nds. Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz vor.

 

Dr. Alexander Hollberg (1. Platz)
Mit der Entwicklung und Testanwendung einer neuen Methode zur ökologischen Optimierung von Gebäuden im Entwurfsprozess hat Dr. Hollberg nach Meinung aller Jurymitglieder den besten Beitrag unter den eingereichten Arbeiten eingereicht. Die Methode ermöglicht in frühen Planungsphasen die ökologische Optimierung von Gebäudeentwürfen hinsichtlich ihres Lebenszyklus‘ und leistet damit einen wertvollen Beitrag zur Vervollständigung des Instrumentariums einer anspruchsvollen Planungsaufgabe. Die strukturierte, verständliche und fundierte Bearbeitung dieses komplexen Themas im Rahmen seiner Dissertation an der Bauhaus-Universität Weimar verdient daher besondere Würdigung, so die Jury.

Maximilian Töpfer (2. Platz)
Für den Einsatz von Ökobetonen mit einer deutlich reduzierten Kohlendioxid-Last ist es erforderlich, den Nachweis der Dauerhaftigkeit zu erbringen. Maximilian Töpfer hat im Rahmen seiner Masterarbeit dafür in Südafrika etablierte Prüfverfahren zur Anwendung auf dem deutschen Markt weiterentwickelt. Die Bearbeitung erfolgte an der Leibniz-Universität Hannover in Zusammenarbeit mit der University of Cape Town, Kapstadt. Die Arbeit vereint nach Ansicht der Jury überzeugend baustoffliche, ökologische und praktische Fragestellungen in einer innovativen ganzheitlichen Betrachtung eines neuen Baustoffes.

Dr. Martin Claßen (3. Platz)
Bauarten mit Verbunddübelleisten und großen Stegöffnungen stellen eine innovative und wirtschaftliche Bauart im Stahl-Beton-Verbundbau dar. Dr. Martin Claßen führte im Rahmen seiner Dissertation an der RWTH Aachen theoretische Untersuchungen und Versuchsreihen daran durch und leitete praxisgerechte Berechnungsansätze für deren Tragfähigkeitseigenschaften unter anderem als Grundlage für den Normungsprozess ab. Die Arbeit hat nach Ansicht der Jury durch eine intensive Beschäftigung mit dem Thema einen wesentlichen Beitrag zum besseren Verständnis dieser komplexen Thematik geleistet.

Amelie Schlicht (4. Platz)
Die Masterarbeit von Amelie Schlicht an der Universität Stuttgart, bestehend aus einer Theoriearbeit zur Friedhofskultur und einem zugehörigen Entwurf, stellt die Verbindung einer Bauruine und eines Friedhofs her. Sie vermittelt nach Auffassung der Jury den Mut zur Innovation, wodurch ein Bereich, der von christlicher Tradition und starren Konventionen geprägt ist, plötzlich im Licht eines neuen, unerwarteten Verständnisses erscheint und gleichzeitig die Entwicklung einer neuen Friedhofstypologie jenseits von Urnengräbern und Friedwäldern in greifbare Nähe rückt,  so die Juroren.

Staatssekretär Doods verwies in seiner Ansprache darauf, dass die gebaute Umwelt unmittelbar die Lebensqualität der Menschen beeinflusst, die eigene Identität, der soziale Zusammenhalt, aber auch die wirtschaftliche und soziale Entwicklung  wesentlich von ihr geprägt werden und daher Architektur, Ingenieur-, Städte- und Landschaftsbau auch im gesellschaftlichen Kontext. eine enorme Bedeutung haben.

Downloads

 

Die Arbeiten

Elisabeth Colwell

Evaluierung von abgeschlossenen Instandsettzungsmaßnahmen historischer Dachtragwerke

Dr. Ing. Dipl.-Holzw. Thomas Eißling

Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Amelie Schlicht

Hort der Vergänglichkeit

Prof. Markus Almann Prof.phil. Gerd de Bruyn

Universität Stuttgart

Lawa Yusuf

Knowlevation - Das Streben nach Wissen…

Prof. A. Grüntuch-Ernst

TU Braunschweig

Dr. Alexander Holberg

Parametrische Lebenszyklusanalyse

Prof.Dr. Jürgen Ruth

Bauhaus-Universität Weimar

Maren Richter

„Stadt als Lebensraum - Basel nord“

Jun. Prof. Dipl.-Ing. Stefan Krötsch

Technische Universität Kaiserslautern

Christian Bonfig

Weitere Infos zu diesem Element hinzufügen

Prof. Dr.-Ing. Josef Hegger

RWTH Aachen

Julia Schmuckler

„Entwicklung eines energetischen Konzepts mittels Gebäudesimulation für Siedlungsbausteine im bestehenden Wohnquartier“

Prof. Dr. -Ing. Harald Garrecht

Universität Stuttgart

Anna Riedlinger

Ökobilanz + Recycling

Prof. Dipl.-Ing. Helmut Drewes

HAWK Hildesheim Holzminden

Please reload

Max Riechers

EnerPHit-Standard und Denkmal

Prof. Dipl.-Ing. Helmut Drewes

HAWK Hildesheim Holzminden Göttingen

Christiam Popp

Lastabtragende Klebeverbindungen in Photobioreaktionen - Beanspruchsanalyse und Klebstoffuntersuchungen

Prof. Dr. -Ing. Bernhard Weller

Technische Universität Dresden

Dr. Martin Claßen

Zum Trag- und Verformungsverhalten von Verbundträgern mit Verbunddübelleisten und großen Stegöffnungen

Prof. Dr.-Ing. Josef Hegger

RWTH Aachen

Ann-Kristin Crusius

"Self Assembly Architecture"

 

Prof. Holger Hoffmann

Bergische Universität Wuppertal

Lisa Schneider

"Weingut in St. Martin"

Prof. Dr. h.c.Jörg Winterberg

Hochschule Heidelberg

Patrick Zimmermann

Einfluss des Technologisierungsgrades auf die Nachhaltigkeit von Wohngebäuden

Prof. Dr.-Ing. Susan Draeger

Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg

Nora Gersie

Untersuchung von Mikroarchitekturen im Kontext der Nachverdichtung und ein exemplarischer Entwurf in Jena

Prof. Dr.-Ing. Barbara Schöning

Bauhaus-Universität Weimar

Johannes Giese-Hinz

Klebverbindung zwischen Holz und Glas – Haftverhalten und Oberflächenbeschaffenheit bei verschiedenen Holzarten

Prof. Dr.-Ing. Bernhard Weller

TU Dresden

Maximilian Töpfer

Qualitätssicherungskonzept für die Dauerhaftigkeit von Ökobetonen

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Ludger Lohaus

Leibniz Universität Hannover

Please reload

 

© 2016 VHV Versicherungen / Institut für Bauforschung e.V.